Dieter Weber Investments seit 1979 - Ruhestandsplanung - Intelligente Rückdeckung

 
Intelligente Konzepte zur Rückdeckung von Pensionszusagen


Schieflagen mit vereinten Kräften korrigieren!

Das Problem

Pensionszusagen können zur Zeitbombe werden: Aktuell existieren in Deutschland ca. 500.000 Pensionszusagen, wovon mindestens 400.000 durch eine Kapitallebensversicherung rückgedeckt sind. Deckungslücken sind vorprogrammiert. Das geplante Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) macht Deckungslücken in bestehenden Pensionszusagen transparent. So werden die eklatanten Lücken bei der im Betriebsvermögen renditeschwachen Rückdeckungsversicherung noch deutlicher.

Damit besteht für Ihre Geschäftsführer mit Pensionszusagen und deren Steuerberater bis Ende 2009 dringender Handlungsbedarf, denn Untätigkeit kann im Extremfall bis zur Insolvenz des Unternehmens führen.

 

Die Ursachen

Die Gesamtverzinsung von Kapitallebensversicherungen ist auf durchschnittlich rund 4,3% gesunken. Zudem ist der Vermögenszuwachs bei Kapitallebensversicherungen im Betriebsvermögen jährlich zu versteuern, obwohl das Kapital dem Anleger erst zum Ablauftermin zufließt. Deshalb liegt die aktuelle Nettorendite einer Kapitallebensversicherung im Betriebsvermögen lediglich bei 2,5% - 3,5% p. a. - Besserung nicht in Sicht. Ausgehend von einer ursprünglich kalkulierten Nettorendite von 6% ("Heubeck-Tafel") bestehen hier rechnerische Deckungslücken von rund 50%.

 

Bei Neuabschlüssen ist es noch dramatischer: Rund 2% jährliche Durchschnittsrendite nach Steuern von Rückdeckungsversicherungen

Gerade bei der Sanierung bestehender Pensionszusagen kommen in der Regel Lebensversicherungen mit kurzen Laufzeiten zum Einsatz. Dabei liegen die prognostizierten Beitragsrenditen besonders niedrig. Im map-report Nr. 650-652 werden Renditen aus Beispielrechnungen bei 12 Jahren Laufzeit veröffentlicht, die noch um die volle Steuerbelastung im Betriebsvermögen zu korrigieren sind. Unter Berücksichtigung der Unternehmenssteuerreform „steigen“ die Renditen im Marktdurchschnitt auf rund 2% nach Steuern, was die Sanierung von Zusagen erheblich verteuert.

 

Insbesondere bei Führungskräften, wie ber Gesellschafter-Geschäftsführeren, bestehen enorme Versorgungslücken. Selbst wenn regelmäßig Höchsbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung entrichtet werden, ergibt sich für ein Jahreseinkommen ab zirka 80.000,- Euro eine Versorgungsunterdeckung in Höhe von rund 45 Prozent bezogen auf das letzte Bruttoeinkommen. Eine vorzeitige Pensionierung dramatisiert die Problematik zusätzlich.

 

Die Lösung

Es wurde ein einzigartiges Finanzkonzept zur innovativen Rückdeckung von Pensionszusagen entwickelt. Durch das Bilden der Pensionsrückstellung erzielen Unternehmen eine Steuerersparnis, die zins- und steuergünstig in ein breit diversifiziertes Kapitalanlagespektrum angelegt wird. So können Unternehmen die späteren Versorgungsleistungen weitgehend aus der Steuerersparnis ohne zusätzliches Eigenkapital finanzieren und ihre Kosten signifikant (bis zu 70%!!) senken.

 

Informieren Sie sich über das zukunftsweisende Konzept, nutzen Sie meinen Berechnungsservice und Sie werden sehen: Intelligente Altersversorgung zahlt sich aus!


 
© 2007 Dieter Weber Investments seit 1979 · Echtermeyerstrasse 10 · 14167 Berlin-Zehlendorf