Dieter Weber Investments seit 1979 - Aktien

 
Die Aktie

Sie verbrieft einen Anteil an einem Unternehmen. Der Anleger wird also Miteigentümer des Unternehmens und stellt diesem damit Eigenkapital zur Verfügung. Im Gegensatz zum Anleiheninvestor, als Fremdkapitalgeber und damit Gläubiger des Unternehmens, hat der Aktieninvestor keinen Anspruch auf eine festgelegte Zinszahlung oder der Rückzahlung des Kapitals zu einem bestimmten Termin zum Nennwert.

Vielmehr hat er als Miteigentümer ein Mitspracherecht und Anspruch am Gewinn des Unternehmens in Form von Dividendenzahlungen beteiligt zu werden.

Der Anleger partizipiert darüber hinaus an der Wertentwicklung des Unternehmens über den Kurs der Aktie.

 

In der folgend abgebildeten Grafik "DAX-Rendite-Dreieck" des Deutschen Aktieninstituts wird die Schwankungsintensität (Volatilität) des Aktienmarktes, aber auch die langfristigen Renditemöglichkeiten verdeutlicht.

Man sieht, dass im Zeitraum ab 1964 bis heute, nach einer Haltedauer von mindestens 12 Jahren, nur positive Renditen im Deutschen Aktienindex (DAX) zu erzielen waren.

Das Prinzip: Wer z. B. Ende 1995 Aktien kaufte und bis Ende 2010 hielt, erzielte in diesem Zeitraum eine durchschnittliche jährliche Rendite von 7,8 Prozent.




 
© 2007 Dieter Weber Investments seit 1979 · Echtermeyerstrasse 10 · 14167 Berlin-Zehlendorf